Wie du zukünftige und alte Kommentare im Blog verhindern kannst

Wie du zukünftige und alte Kommentare im Blog verhindern kannst

Es geht weiter mit meinen Praxistipps, die dir bei der Datenschutzkonformen Umsetzung helfen sollen. Am Ende des Beitrages findest du die Links zu den weiteren Umsetzungstipps.

WICHTIG – An dieser Stelle gilt natürlich: Das ist keine Rechts – oder Datenschutzrechtliche Beratung. Du handelst in eigener Verantwortung und Überprüfung. Lasse dich beraten, wie du auch mit diesem Thema aus dem aktuellen Blogartikel korrekt umgehen kannst. 

Heute wollen wir uns mit der Kommentarfunktion auf deinem Blog beschäftigen. Ob du sie tatsächlich abschaffen musst und wie du mit alten Kommentaren umzugehen hast, obliegt deiner persönlichen Überprüfung. 

Tatsache ist jedoch, dass ich in der letzten Zeit oft gefragt worden bin,

  • wie denn überhaupt die zukünftigen Kommentare unterbunden werden können
  • wie man alte Kommentare löschen kann und
  • wie man bei alten Blogartikeln verhindert, dass das Kommentarfeld für weitere Kommentare geöffnet ist.

Legen wir los:

Wie du zukünftige und alte Kommentare im Blog verhindern kannst

Fangen wir an mit Schritt 1: Du willst zukünftige Kommentare unterbinden

Kommentare_nicht_erlauben

Das war also schon mal recht einfach.

Schritt 2: Falls du deine alten Kommentare sicherheitshalber löschen möchtest (Tipp erkundige dich dazu an professioneller Stelle vorher)

Dazu musst du einfach nur in den Bereich der Kommentare gehen und sie nach und nach pro angezeigter Seite löschen.

Schritt 3: Wenn du keine Möglichkeit mehr bieten möchtest, dass man für alte Blogartikel noch kommentieren kann, dann kannst du folgenden Weg gehen. 

Kommentare bei alten Blogartikeln nicht mehr zulassen

 

dann

Kommentare bei alten Blogartikeln nicht mehr zulassen

anschließend

Kommentare bei alten Blogartikeln nicht mehr zulassen

Wichtiger Hinweis dazu: 

Wenn du bereits veröffentlichte Blogkommentare löscht, dann befinden sich immer noch die jeweiligen IP-Adressen in der WordPress Speicherung. Abschließend musst du noch bestehende IP-Adressen rückwirkend in der Datenbank deiner Webseite einmalig manuell in der function.php löschen.

Diese Umsetzung würde ich an deiner Stelle aber von einem Profi machen lassen, sofern du dich nicht auskennst. 

Du siehst, 

ich habe mich, wie du vielleicht siehst, dafür entschieden, die Beitragsfunktion abzuschalten. Ich hoffe, dass du dich trotzdem an meinen Beiträgen erfreuen kannst.

Hier findest du die weiteren Beiträge: 

Wie du YouTube Videos Datenschutzkonform einbettest

Plugins Datenschutzkonform einsetzen

Online Erfolg ist greifbar, auch für dich – Ulrike 

Teile diesen Beitrag.

Immer Informiert

Du erhältst mit dem Eintrag als DANKESCHÖN mein E-Book „Erfolgreich als female Solopreneur“ und meinen Newsletter  in unterschiedlichen Frequenzen mit Informationen, Angeboten und Eventeinladungen. Nach dem Eintrag erwartet dich eine Einführungsserie. 

Ja,ich möchte den Newsletter bequem per E-Mail von Ulrike Giller erhalten und ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Du kannst deine Einwilligung zum Empfang jederzeit widerrufen. Dazu befindet sich am Ende jeder E-Mail ein Abmeldelink. Der Newsletterversand erfolgt gemäß unserer Datenschutzerklärung.

Kommentare geschlossen.