Du hast dir deinen Blog eingerichtet? Wenn du noch nicht weißt, wie das geht, kannst du das hier in einem vorherigen Artikel nachlesen. Dann geht es jetzt darum, zu erfahren, was deine Leser wirklich interessiert. Dazu kannst du ganz einfach eine Umfrage in deinen Blog einbinden oder alternativ auch zusätzlich deinen Newsletter zur Umfrage nutzen. Umfragen sind die beste Möglichkeit, die Themenwünsche deiner Leser einzufangen.

Magst du dir jetzt schnell 1 Minute Zeit nehmen für meine Umfrage: Hier findest du sie

WESHALB UMFRAGEN?

Der wichtigste Grund ist natürlich, dass du etwas über deine Leser erfährst – je nachdem, welche Frage du stellst. Allerdings würde ich dir empfehlen keine allzu persönlichen Fragen zu stellen, da die Hemmschwelle zur Beantwortung, auch wenn sie anonym ist, doch eher größer sein würde.
Einen großen Vorteil in Umfragen sehe ich auch, dass du deine Leser aktiv mit einbeziehst und sie zur Interaktion aufforderst. Das schafft eine gewisse Verbundenheit. Sicherlich gibst du deinen Lesern auf der einen Seite die Möglichkeit nach jedem Artikel zu kommentieren, was aber nicht unbedingt von jedem angenommen wird.

SCHREIBEN FÜR DEINE LESER

Schreiben ist ein wenig wie kochen oder backen. Du tust es nicht nur für dich, sondern auch für deine Famile oder einen Partner. Und so ist es auch mit Blogartikeln. Du schreibst deine Artikel nicht für dich, sondern für deine Leser. Das solltest du dir wirklich bewusst machen und dazu gehört in der Schlussfolgerung auch, dass du deine Leser fragst, was sie lesen wollen.

UMFRAGEN NUTZEN FÜR SUCHMASCHINEN

Je länger ein Leser auf deinem Blog verweilt, desto höher steigen in den „Augen“ der Suchmaschinen die Qualität unserer Inhalte und damit das Ranking in den Suchmaschinen.  Zusätzlich verändert sich auch die Qualität deines Blogs, wenn du neue und interessante Inhalte anbieten wirst.

Was kannst du fragen?

Im Prinzip kannst du alles fragen. Die Frage ist nur, welche Informationen wirklich relevant für dich und die Gestaltung des Blogs sind. Brauchst du demographische Angaben wie Alter, Geschlecht, Familienstand oder Ausbildung? Könnte vielleicht ganz interessant sein, aber ich würde dir eher empfehlen, deine Leser nach den Themenwünschen zu fragen. Je persönlicher die Fragen werden, desto weniger Leser werden sehr wahrscheinlich daran teilnehmen.

DIE NÄCHSTEN ARTIKEL

Du könntest zum Beispiel eine Auswahl aus einigen Themen anbieten und deine Leser fragen, welches Thema du in den nächsten Blogartikeln besprechen könntest. Daran erkennst du, welches Thema deine Leser am brennendsten interessiert.
Alle weiteren Themen mit geringerer Priorität kannst du später abarbeiten.

Noch ein TIPP: Stelle Themen zur Auswahl, das macht es dir und deinen Lesern einfacher.

UMFRAGEN ZUR PRÄSENTATIONSFORM

Eine weitere und natürlich zusätzliche Möglichkeit wäre, deine Leser nach dem bevorzugten Inhaltsformat zu fragen. Also, lieber:
– Schwerpunktmäßig nur Text
– Mit Video oder lieber
– Als Podcast
– Interviews

WIE VIELE ARTIKEL PRO WOCHE

Frage deine Leser auch mal, wie viele Artikel du pro Woche schreiben sollst. Gebe ihnen aber geschickter Weise eine Zahl vor. Denn wenn du ihnen die Wahl lässt, kann das schnell nach hinten losgehen. Du willst sicherlich nicht 7 Artikel die Woche schreiben wollen – oder?

Wenn du 2 oder 3 Artikel pro Woche anbietest, musst du dir auch selbst darüber im Klaren sein, ob du das wirklich jede Woche leisten kannst und willst. Also nichts versprechen, was du nachher nicht halten kannst.

UMFRAGEN ZUM PERSÖNLICHEN LESEVERHALTEN

Interessant kann es für dich auch sein, wie das Leseverhalten deiner Besucher ist. Du könntest zum Beispiel fragen:
– wie oft sie deinen Blog besuchen und wie lange sie verweilen
– ob sie den Newsfeed abonniert haben
– ob sie sich in deinen Newsletter eingetragen haben
– wie viel Zeit sie sich pro Woche für das Lesen von Blogs nehmen

UMFRAGEN ZU ANGEBOTEN

Vielleicht planst du deinen Lesern aus deinem Wissen auch Angebote in Form eines Webinars, E-Learning Konzepts oder eines Videokurses anzubieten.
Hier kannst du zum einen nach dem Thema fragen, an dem die Leser Interesse hätten. Aber stelle ihnen auch hier unbedingt eine Auswahl zur Verfügung, damit du eindeutige Antworten erhältst.  Zum anderen kannst du dich nach der gewünschten Vermittlungsform erkundigen.

Auf diese Weise produzierst du deine Inhalte nicht am Leser und damit an deiner Zielgruppe vorbei, und zusätzlich erhalten deine Leser die von ihnen gewünschte Präsentationsform.

UMFRAGEN KURZ HALTEN

Ich habe dir jetzt einige Beispiele für Umfragen gegeben. Das Wesentliche ist jedoch, dass du deine Umfragen unbedingt kurz hältst, denn bedenke: Viel Zeit werden deine Leser nicht unbedingt investieren wollen. Am besten kommunizierst du direkt die notwendige Zeit, z.B. nur 1 Minute für deine Antworten.

UMRAGE PLUGINS FÜR WORDPRESS

Ich nutze dazu WP-Polls. Es gibt noch jede Menge anderer, aber mit diesem habe ich selbst gute Erfahrungen gemacht.

UMFRAGE TOOL FÜR DEINEN NEWSLETTER

Für deinen Newsletter kannst du SurveyMonkey nutzen, das in der kostenlosen basisfunktion völlig ausreichend ist.

Hast du meine Umfrage schon beantwortet? Hier geht´s lang

Mein Fazit: Umfragen sind sehr einfach zu realisieren und lassen dich mehr über deine Leser erfahren.

Schreibe doch mal unten in das Kommentarfeld, ob du schon Erfahrungen mit Umfragen gemacht hast oder, ob du es nach dem Artikel einmal ausprobieren möchtest.

Starte mit mir dein erfolgreiches Lifestyle-Business – Ulrike

Teile diesen Beitrag.

Would you like to…?

5 Tage für dein profitables Online-Business

FREE- 5 teilige Videoserie