Fünf typische Anfängerfehler beim E-Mail Marketing

Fünf typische Anfängerfehler beim E-Mail Marketing

Podcastfolge 62 – Fünf typische Anfängerfehler beim E-Mail Marketing, die du unbedingt vermeiden solltest, damit deine E-Mails auch wirklich beim Empfänger ankommen und nicht als Spam eingestuft werden.

Hier kannst du direkt in die Folge reinhören oder auch den Podcast bei iTunes abonnieren:

Ulrike Giller Online Business Ladies Podcast auf iTunes

Fünf typische Anfängerfehler beim E-Mail Marketing

auf die mich mein E-Mail Marketing Anbieter Klick-Tipp bereits am Anfang hinweist.

  1. Vermeide eine zu hohe E-Mail Frequenz. Das bedeutet, dass du nicht mehr als eine E-Mail pro Tag an ein und denselben Empfänger schicken solltest.  Das hast du nicht vor? Dann pass mal auf, wie schnell das passiert ist: Du schickst einen Newsletter raus und ebenfalls die Bestätigung für eine Webinaranmeldung. Zu beidem haben sich ein Empfänger oder natürlich auch mehrere eingetragen und schon ist es passiert. Sie erhalten 2 E-Mails am selben Tag. Das kann mal vorkommen, sollte aber nicht zu oft geschehen, da die meisten eh schon viele Newsletter erhalten.  Also, bewusst planen, wann du was verschickst.
  2. Verwende keine noreply@E-Mail Adresse, wo dann auch obendrein noch dabei steht: Antworten Sie bitte nicht auf diese E-Mail. Die Internet Service Provider registrieren genau, ob zwischen dir und dem Empfänger eine Kommunikation stattfinden kann. Verwende daher eine E-Mail Adresse mit deinem Namen oder auch in Verbindung mit deiner Domain.
  3. Verwende keine Tricks in der Betreffzeile wie z.B das Schreiben von Großbuchstaben um Aufmerksamkeit zu erregen oder auch Kürzel wie: „RE oder AW“. Auch hier können die Internet Service Provider (ISP) genau feststellen,  ob du mit deinem Empfänger wirklich in der Kommunikation stehst, wenn du diese Kürzel einsetzt.
  4. Vermeide unrealistische Versprechungen, wie: Schnell reich werden, schnell Geld verdienen. Es gibt Worte wie diese, auf die die Spamfilter der Provider sofort anspringen.
  5. Verstecke nicht deinen Austragungslink, der übrigens unbedingt in jeder über deinen E-Mail Marketing Anbieter versendeten Mail enthalten sein muss, indem du sie weiter nach unten setzt oder gar entfernst.

Online Erfolg ist greifbar – auch für dich, Ulrike

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn gerne.

Erhalte kostenfreie Erfolgstipps und mein E-Book: erfolgreich-als-female-solopreneur-cover

„Erfolgreich als female Solopreneur“.

Wir halten uns an den Datenschutz. Du kannst dich mit einem Klick wieder austragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.