Wer bloggen kann, der kann auch ein Buch schreiben. Hast Du immer schon mal davon geträumt ein Buch zu schreiben? Doch Du traust Dich nicht an ein so gewaltiges Projekt. Du betreibst einen Blog und verfasst regelmäßig Deine Artikel selbst? Du liebst das Schreiben? Dann steht der Veröffentlichung Deines eigenen Buches nicht mehr im Weg.

Als Blogger hast Du im Grunde genommen bereits ein Buch geschrieben. Denn wenn Du alle Deine Artikel zusammenfasst, kannst Du daraus ein Buch entstehen lassen. Dabei kann es sich um eingedrucktes Buch aber auch um ein E-Book handeln. Natürlich gehört dazu noch ein wenig mehr. Allerdings hilft Dir diese Erkenntnis mit Sicherheit dabei, Dich überhaupt an das Projekt Buch zu wagen.

Als Blogger bist Du bereits Experte auf Deinem Gebiet. Du hast Dir vielleicht bereits einen Namen gemacht oder bist auf dem Weg dahin. Mit der Veröffentlichung eines Buches wird Dir der Weg dazu jedoch noch einfacher geebnet werden.

Variante 1. Bloggen im Hinblick auf Dein Buch

Überlege Dir über welches Thema Du aus Deinem Expertenfundus schreiben möchtest. Womit möchtest Du Dich bekannt beziehungsweise noch bekannter machen? Welches Thema würde viele Interessenten anziehen und sich gut vermarkten lassen? Überlege Dir auch, ob Du aus Deinem Expertenwissen noch zusätzlich eine Nische herauskristallisieren kannst.Wer weiß?

Suche Dir ein Thema aus über das Du dann schreibst. Unterteile dieses Thema zusätzlich in verschiedene Unterthemen, sodass mehrere Artikel daraus entstehen. Das werden später Deine einzelnen Kapitel werden. Wenn Du ein Thema mit seinen Unterthemen abgearbeitet haben, kannst Du eine zweites und drittes dazu nehmen und wieder mit entsprechenden Unterthemen ergänzen. Auf diese Weise entsteht ganz mühelos im Laufe der nächsten Monate Dein Buch.

Dein Weg vom Blogger zum Buchautor

1.1 Der Ablauf

Mache Dir anschließend einen Inhaltsüberblick für jedes Kapitel mit den einzelnen Unterthemen. Jedes Unterthema entspricht dabei einem Blogartikel mit etwa 400 – 800 Wörtern. Schreibe regelmäßig neue Artikel, denn wenn Du 2-3 Beiträge pro Woche veröffentlichst, wirst Du relativ zügig an Dein Ziel kommen.

Wenn Du alle Inhalte erstellt hast, dann lassen am besten 2- 3 geeignete Personen aus Deinem Umfeld Korrektur lesen auch im Hinblick auf Verbesserungsvorschläge.  Alternativ gibt es auch die Möglichkeit auf professionelle Dienste zurückzugreifen, die gar nicht mal so teuer sind.

Denke auch unbedingt daran ein Inhaltsverzeichnis Deiner Inhalte einzufühen (geht in Word problemlos zu machen) und verlinke dort die Kapitel mit den jeweiligen Beiträgen. Du kannst ebenfalls innerhalb der Texte einen Link zu Deinem Blog setzen, dann erhältst Du zusätzlich Besucher auf Deiner Seite. Geht natürlich nicht für ein gedrucktes Buch – klar. Aber ich gehe mal davon aus, dass Du eher an die Veröffentlichung eines Ebooks gedacht hast.

 

1.2   Die Veröffentlichung

Der einfachste und schnellste Weg Dein Buch zu veröffentlichen und bekannt zu machen, ist die Veröffentlichung als Ebook über Amazon. Denn Deine Leser sind regelmäßige Internetnutzer, die es gewohnt sind Informationen über den PC aufzunehmen.

Alternativ besteht die Möglichkeit der Veröffentlichung über „Book on Demand“ mit der zusätzlichen Option zum gedruckten Buch auch die Ebook Ausgabe kostenlos dazu zu erhalten. Der Vorteil der Veröffentlichung über Amazon ist jedoch die schnellere Bekanntmachung und Vermarktung Deines Buches.

Der klassische Weg wäre natürlich über einen Verlag. Doch damit würdest Du auch den längeren Weg wählen, denn Du musst erst einen Verlag finden. Der Weg ist mühsam und ein Erfolg oft fraglich. Selbst wenn Du endlich einen Verlag gefunden hast, dauert es noch lange bis Dein Buch veröffentlich wird. Um also schnell die Möglichkeit einer Veröffentlichung zu haben, gehe lieber den Weg über Amazon.

1.3 Bekanntmachung Deines Ebooks

Wenn Du ein Buch, und in diesem Fall sprechen wir ganz klar vom Ebook, selbst veröffentlichen willst, hilft Dir Amazon schon recht gut bei der Bekanntmachung. Zusätzlich kannst Du noch weitere Kanäle wie „Social Media“ oder „Affiliate-Marketing“ nutzen.

Variante 2. Nutze bereits fertige Artikel

Selbstverständlich kannst Du auch Deine bereits im Blog veröffentlichten Artikel nutzen und zu einem Ebook zusammenfassen. Allerdings ist es auch hier sehr wichtig, dass die Artikel einen roten Faden haben.

Überlege Dir, worum es bei Deinem Buch gehen soll. Dein Leser muss einen Gewinn für sich erhalten und muss seine Fragen beantwortet bekommen. Eine gründliche Strukturierung der Kapitel und Unterthemen ist daher absolut notwendig. Eventuell kann es Sinn machen den einen oder anderen Artikel auch noch zu überarbeiten oder zu ergänzen.

Variante 3. Nur Mut – Du kannst auch klein anfangen

Wenn Dir der Weg zum Buch zu groß und weit erscheint, dann kannst Du auch mit der kleineren Variante anfangen. Erstelle Dir ein Ebook im PDF Format, das Du auf Deinem Blog für Deine Leser gegen Abgabe der E-Mail Adresse zur Verfügung stellst. Im Grunde genommen ist es kein klassisches E-Book, sondern wirklich nur eine PDF Datei, die Du zum Download bereitstellst. Überlege Dir, zu welchem Thema Du etwa 5 -15 Seiten schreiben kannst (dann wäre es eher ein kleiner Report – ist aber auch schon ein guter Anfang) oder auch mehr Seiten (damit kommen wir der Bezeichnung Ebook schon ein wenig näher). Du kannst auch dabei auf bereits vorhandene Artikel in Deinem Blog zurückgreifen und zusätzlich durch weitere Artikel ergänzen. So hast Du schnell ein kostenloses Freebie für die Besucher Deines Blogs, kannst gleichzeitig noch Email Leadgenerierung betreiben und hast schon Dein erstes kleines Ebook erstellt.

4. Dein Blog bringt schon Leser mit

Wenn Du bereits regelmäßige Leser auf Deinem Blog hast, dann bringst Du schon die besten Voraussetzungen mit. Denn das sind die potenziellen Kunden für Dein Buch/Ebook und die können Dir helfen über die diversen „Social Media“ Kanäle Dein Buch bekannt zu machen.

5. Gehe auch außergewöhnliche Wege

Veranstalte doch mal eine Informationsveranstaltung  in Form eines Webinars. Du kannst Inhalte aus Deinem Buch nehmen und zu einem Webinar verpacken. Dabei gebe den Teilnehmern wertvolle Inhalte zu Deinem Thema mit und mache neugierig auf mehr Informationen, Tipps und Tools. Damit kannst Du wunderbar für Dein Ebook werben. Das ist nun auch eindeutig der Vorteil der Ebook Veröffentlichung, denn das kann sofort bestellt und heruntergeladen werden.

                                         Kennst du schon meinen OnlineBusinessladies Podcast?
Podcast OnlineBusinessLadies abonnieren
Online Erfolg ist greifbar, auch für dich – Ulrike
Teile diesen Beitrag.

Trage dich in die Warteliste der Jahres-Academy ein


Hole dir jetzt das Workbook


error: Content is protected !!

 DEIN BIZ STARTER KIT wartet

BIZ CHECK | 6 AUDIOS | 66 SMARTE TOOLS

Mit dem Eintrag erhältst du mein kostenloses BIZ Starter KIT und erklärst dich bereit im Nachgang meinen wöchentlichen Business-Letter mit weiteren Tipps, Angeboten und Einladungen für dein profitables Online-Busines zu erhalten. Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder austragen. Der Versand erfolgt gemäß meiner Datenschutzerklärung.