7 Fehler, die du beim Start in dein Online-Kurs Business besser vermeidest

7 Fehler, die du beim Start in dein Online-Kurs Business besser vermeidest

Du möchtest die typischen Fehler vermeiden, die beim Start in ein Online-Kurs Business häufig gemacht werden?

Dann kannst du hier direkt in die Podcastfolge reinhören: 

7 Fehler, die du beim Start in dein Online-Kurs Business besser vermeidest

Hier findest du eine Aufzählung der einzelnen Punkte, auf die ich in der Podcastfolge näher eingehe.

#Fehler 1 – Die unklare Positionierung

Eine klare Positionierung in Bezug auf deine Zielgruppe und dein Thema helfen dir von Anfang an, dein Business klar zu positionieren und die richtigen Kunden anzuziehen. Natürlich ist dies ein Prozess, der sich im Laufe des Business-Aufbaus durchaus auch nochmal verändern kann.

#Fehler 2 – Keine Produktstrategie

Es ist gut, wenn du dir direkt von Anfang an klar machst, welche Produkte sprich Angebote in Form von Coachings, Selbstlernkursen oder betreuten Programmen du anbieten möchtest.

Dabei geht es um die Preisvariationen aber auch die Strategie für deinen Produktaufbau. Willst du eine Pyramiden-Strategie, bei der die Produkte preislich ansteigen oder willst du eine horizontale Produktstrategie fahren?

Diese Strategie wird eher weniger genannt, obwohl sie durchaus interessant ist. Dabei hast du Angebote, die sich preislich nicht stark unterscheiden. Interessant zum Beispiel im Business 2 Customer Bereich.

#Fehler 3 – Die richtige Leadmagnet-Strategie

Der Leadmagnet sollte so gewählt werden, dass er direkt zum 1. Angebot passt. Hierbei ist weniger mehr. Du gehst auf ein konkretes Problem ein und gibst eine erste Hilfestellung. Dein Angebot ist später der Aufbau.

#Fehler 4 – Typische Fehler beim E-Mail Marketing

Ich nenne es gerne das „lauwarme“ E-Mail Marketing. Du sammelst sporadisch neue Newsletter-Abonnenten und verschickst ganz selten oder fast gar keine Newsletter.

Das Argument ist häufig: „Ich weiß nicht, was ich schreiben soll“ – oder “ Ich habe ja noch kein Angebot“.

Das ist jedoch ein großer Fehler, denn deine Interessenten wollen dich erst Mal kennenlernen ehe sie bereit sind, bei dir zu kaufen. Wenn du sie über einen längeren Zeitraum nicht anschreibst, dann hast du kalte Kontakte, die dich nicht mehr zuordnen können. Häufig wird sich dann auch direkt wieder aus deiner Liste ausgetragen.

#Fehler 5 – Die Angebotsfalle

Das 1. Angebot muss einfach perfekt sein – denkst du. In der Folge beschäftigst du dich monatelang mit der Erstellung deines ersten Online-Kurses anstatt möglichst zügig ein kleines Angebot zu vermarkten.

Auch hier ist weniger mehr. Lieber ein kleines Angebot entwickeln und darauf später aufbauen. Es ist einfacher für dich, weil du dich damit auch in der Erstellung eines Kurses üben kannst ohne monatelang in der Versenkung zu verschwinden.

Mehr dazu findest du auch in meinem Beitrag: Coole Tipps für deinen Online-Kurs

Denke daran: Du musst nicht gleich dein ganzes Wissen in einen Online-Kurs packen, sondern darfst dir anhand der Produkt-Strategie überlegen, wie du deine Produkt-Palette aufbauen möchtest.

#Fehler 6 – Auf allen Hochzeiten tanzen

Dir wird immer wieder gesagt, wo du überall in Social Media präsent sein sollst und, welche Aktivitäten unbedingt wichtig sind?

Dann beschränke es für dich auf wesentliche Sichtbarkeits – und Vermarktungswege – und zwar genau auf die, wo sich auch deine Zielgruppe bewegt.

#Fehler 7 – Das Labyrinth der Fallen

Dir fehlt oft ein klarer Plan und ein konkreter Fokus? Dann ist das ein Zeichen dafür, dass du dir einfach zu viel vornimmst.

Frage dich bei der Aufgabe: Führt sie mich zu meinem aktuellen Ziel? Auch der Drang ständig Neues produzieren zu müssen, wie z.B. schon wieder ein neuer Leadmagnet, wird dich nicht weiterführen.

Im Gegenteil: Es hindert dich daran, zügig voran zu kommen.

Mein Tipp:

Höre in die Podcastfolge:7 Fehler, die du beim Start in dein Online-Kurs Business besser vermeidest. Dort enthältst du noch mehr Tipps und Strategien.

Einfach.Smart.Online.Erfolgreich.

Besser einen Online-Workshop oder Online-Kurs erstellen

Besser einen Online-Workshop oder Online-Kurs erstellen

Lieber erst mal einen Online-Workshop erstellen als gleich einen kompletten Online-Kurs? Wenn du dir diese Frage stellst und dir überlegst wie du zügig ein Online-Angebot für deine Kunden bereithalten kannst, dann ist dieser Artikel bzw. die Podcastfolge der OnlineBusinessLadies genau richtig für dich.

Besser einen Online-Workshop oder Online-Kurs erstellen

Der Online-Workshop bietet dir die Möglichkeit schnell und unkompliziert mit einer Gruppe von Teilnehmern zu arbeiten. Das ist gerade dann besonders interessant, wenn es um direkten inhaltlichen Input, Feedback und Umsetzung geht. Und das in einem kurzen festgesteckten Zeitrahmen.

Der Online-Kurs hingegen ist eher ein Selbstlernkurs mit auf einer geschützten Mitgliederplattform hinterlegten Lerninhalten. Der Teilnehmer arbeitet selbstständig daran – eventuell noch unterstützt durch regelmäßige Online-Meetings während eines bestimmten Zeitraumes.

Was ist der Vorteil eines Online-Workshops?

Die Vorteile liegen klar auf der Hand. Du hast die Möglichkeit einfach und unkompliziert deine Teilnehmer zu erreichen.

Du benötigst keine großen technischen Vorkenntnisse, sondern den Online-Workshop zügig und mit einfachen Mitteln aufsetzen. Für Anfänger im Thema Online-Business durchaus eine interessante Variante.

Aus der Erfahrung mit meinen vielen Kunden aus Einzelcoaching – und Gruppenprogrammen weiß ich, dass besonders das eigene Perfektionsdenken und die Angst vor der Technik ein großer Hinderungsgrund sind, einen Online-Kurs zu erstellen.

Da könnte durchaus ein Online-Workshop der erste einfach umsetzbare Schritt in die Online-Welt sein.

Für wen könnte ein Online-Workshop interessant sein?

Du entscheidest dich für ein bestimmtes Thema, von dem du möglichst weißt, dass es für deine Kunden im Moment ein großes Problem darstellt. Sie brauchen schnell eine Lösung und Hilfestellung. Die Kunden wären aber auch nicht unbedingt bereit, sich in einen Online-Kurs zu stürzen. Im Gegenteil, sie wünschen den persönlichen Kontakt zu dir und deinen unterstützenden Gedanken und Anregungen.

Diese Kunden wünschen oft auch eine schnell Möglichkeit für die Umsetzung oft gepaart mit dem Wunsch nach Austausch in einer Gruppe und dem direkten Feedback von Gruppe und Veranstalter.

Dabei kann es sich bei einem Online-Workshop um Kunden aus dem Hobbybereich, dem Persönlichkeitsbereich aber auch dem Business-Umfeld handeln.

Wie läuft ein Online-Workshop ab?

Dazu könntest du einen einmaligen Termin von etwa 120 Minuten anbieten oder noch einen weiteren ergänzenden in einem Abstand von 1 – 2 Wochen.

Der Online-Workshop kann dabei aus unterschiedlichen Komponenten bestehen: 

  • dem inhaltlichen Teil, in dem du Informationen gibst
  • dem FAQ Bereich, in dem deine Teilnehmer Fragen stellen können und
  • dem Teil, in dem die Teilnehmer von ihrer persönlichen Situation sprechen können und sich Feedback holen

Was ist die größte Schwierigkeit bei der Umsetzung?

Wer als Trainer bereits Seminare durchgeführt hat, wird wissen, dass es auf ein

  • gut geplantes Konzept
  • dem Fokus auf das Teilnehmerziel und
  • den Blick auf die Zeitplanung ankommt

Besser einen Online-Workshop oder Online-Kurs erstellen

kann nicht generell beantwortet werden. Es kommt immer darauf an, wie du mit deinen Kunden arbeiten möchtest und wie du bereits fit in der Umsetzung der technischen Aspekte bist.

Für den kleinen Einstieg kann ich den Online-Kurs jedoch absolut empfehlen.

Einfach.Smart.Online.Erfolgreich.

Online sichtbarer werden – 7 Tipps für den Erfolg

Online sichtbarer werden – doch nur wie? Dein Online-Business lebt von der ständigen und regelmäßigen Präsenz und Sichtbarkeit auf den unterschiedlichsten Wegen und Plattformen.

Nur die Regelmäßigkeit deiner Sichtbarkeitsstrategien kannst du für dein Unternehmen dauerhaft weitere Fortschritte erzielen.

Online sichtbarer werden – wie kann das gehen?

7 Tipps, die dich garantiert weiterbringen werden:

 

  1. Punkte mit einem einheitlichen Layout, was deine Außendarstellung angeht. Deine Website hat eine bestimmte Farbeinheitlichkeit? Das ist gut so und genau das solltest du auch nach außen hin transportieren. Deine Social-media Posts, deine E-Mails oder auch deine Schriftform sollten immer einheitlich sein und so den Wiedererkennungswert haben. Das geht über die Farbgestaltung hin zu der Schrift aber auch dem Slogan, den du vielleicht für dein Business hast.

 

  1. Fokussiere dich zwar im Wesentlichen auf 2 Social Media Netzwerke, die du aktiv bedienst. Nutze aber auch die Möglichkeit weitere Netzwerke zu bedienen, indem du dich automatisierter Poster bedienst. Schließlich kannst du dir nie sicher sein, ob deine Zielgruppe nicht doch noch auf den anderen sozialen Plattformen unterwegs ist oder deine Sichtbarkeit dir eine Empfehlung beschert.

 

  1. Newsletter Marketing nutzen und das nicht nur, um den Interessenten etwas zu verkaufen. Regelmäßige Newsletter, die du mit deinen Blogartikeln verknüpfst stärken deinen Expertenstatus. Mein Tipp dazu: Erstelle dir einen Redaktionsplan und produziere gleich zumindest 2 neue Blogposts für den Monat und 4 inhaltlich wertvolle Newsletter.

 

  1. Streue deinen Content auf verschiedenen Wegen in die sozialen Netzwerke. Schreibe also nicht nur deinen Blogartikel, sondern mache gleich noch ein Video dazu, das du auf YouTube hochlädst. Erstelle eine Audio-Datei, die du in deinen Blogartikel integrierst oder noch besser starte mit einem Podcast.

 

  1. Erstelle regelmäßig jeden Monat zu deinem Blogthema ein Freebie, das du über deinen Blog und bezahlte Werbung auf Facebook, Instagram, Xing/Linkedin bewirbst.

 

  1. Nutze die Gastartikelstrategie, um deine Sichtbarkeit auszubauen. Suche dir themenrelevante Blogs, die dein Thema unterstützend benötigen könnte. Es geht dabei natürlich vor allem auch darum, dass du den Lesern des anderen Blogs und dem Blogbetreiber entsprechenden Mehrwert bietest.

 

  1. Investiere und reserviere dir täglich eine bestimmte Zeit für deine Social Media Aktivitäten. Dazu kannst du dir einen Timer stellen und ganz gezielt vormittags 15 Minuten und nachmittags 15 Minuten dafür bereithalten. Sei anschließend aber bitte konsequent und schließe die jeweilige Plattform. Wie du dich noch besser organisieren und fokussieren kannst, erfährst du auch in meinem Podcast-Interview mit der Zeitmanagement-Expertin Cordula Nussbaum zum Thema: Creative Chaoten

 

Diese 7 Tipps werden dir bei konsequenter Anwendung garantiert helfen online sichtbarer zu werden. Damit erreichst du mehr Sichtbarkeit, mehr Webseitenbesucher und Newsletter-Abonnenten. Und damit schlussendlich auch neue Kunden für dein Business.

Das offene Geheimnis liegt hier in der konsequenten Durchführung.

 Einfach. Smart. Online. Erfolgreich.

Gute Vorsätze – nur Schall und Rauch

Gute Vorsätze begleiten uns tagtäglich im privaten aber natürlich auch im Business-Bereich.

In dieser Podcastfolge sprechen wir darüber, wie du mit deinen guten Vorsätzen umgehen kannst und , welche Wege dich wirklich anspornen und dich unterstützen am Ball zu bleiben.

 

Hier kannst du direkt in die Folge reinhören:

Online Erfolg ist machbar, auch für dich – Ulrike

Die große Angst vor der Sichtbarkeit im Webinarraum

Geht es dir wie vielen anderen Unternehmern und Unternehmerinnen in der Online-Welt, dass du gerne mehr Sichtbarkeit, Kunden und Umsatz möchtest?

Aber du traust dich nicht wirklich in diese Sichtbarkeit zu gehen und schon gar nicht in ein Live-Webinar, wo dich jede Menge Herausforderungen erwarten.

Und hier kannst du direkt in die Podcastfolge reinhören:

Webinare sind ein weiterer Meilenstein in deinem Business oder vielleicht auch direkt der Anfang.

Doch direkt und sofort live zu sein, ohne jegliche Korrekturmöglichkeit ist für Viele eine große Hürde.

Hier kommt die Übersicht der Podcastfolgen – Inhalte in Kurzform:

Frage dich, was ist das, was dir wirklich Angst macht?

Sind es:

  • Die möglichen Versprecher
  • Dein Aussehen
  • Die Nicht-Perfektion deiner Inhalte und der Präsentation
  • Dein ganzes Konzept
  • Die Technik
  • Das Handling von Präsentieren und gleichzeitig den Chat bedienen?

Die schlechte Nachricht dazu ist:

Du wirst niemals alles direkt beherrschen können.

Die gute Nachricht ist:

Du kannst daran arbeiten, dich üben und mit jedem Mal besser werden.

Nur Eines musst du auf jeden Fall: STARTEN und LOSLEGEN.

Online-Erfolg ist machbar, auch für dich – Ulrike

Wie du mit Webinaren dein Online-Business starten kannst

Webinare sind die beste und schnellste Möglichkeit, dich online präsent und sichtbar zu machen.

Wenn du jetzt denkst, dass sie nur für Fortgeschrittene geeignet sind, dann möchte ich dir mit dieser 5 Schritte Strategie einige Anregungen mitgeben.

Hier kannst du direkt in die Podcastfolge reinhören:

Wie du mit Webinaren dein Online-Business starten kannst

Sicherlich, ich gebe an dieser Stelle zu, dass es schon ein wenig Überwindung bedeuten kann, die ersten Schritte im Online-Business recht zügig mit Webinaren zu starten.

Doch ein Online-Business aufzubauen bedeutet auch, sich möglichst schnell und effektiv einen Expertenstatus aufzubauen.

Manchmal muss du auch bereit sein, ins kalte Wasser zu springen und etwas zu wagen.

Hier kommen meine 5 Schritte, die dir helfen können, eine erste Strategie zu entwickeln und mit der ich dir zeige, wie du mit Webinaren dein Online-Business starten kannst.

Schritt 1:

Überlege dir, welches deiner Themen du Online bringen möchtest.

Schritt 2:

Welches Angebot soll daraus entstehen?

  • Online-Einzelcoaching
  • Selbstlernkurs
  • Gruppenkurs
  • Masterkurs mit Offline-Elementen

Schritt 3:

Überlege dir, welches Thema hinführend zu deinem geplanten Online-Angebot, für deine Zielgruppe passend wäre.

Schritt 4:

Erstelle ein Workbook zu deinem Webinar, in dem die Teilnehmer sich Notizen machen können. Versende es nach der Anmeldung zum Webinar.

Schritt 5:

Halte am Ende ein Angebot bereit. UND Achtung, dass muss nicht immer kostenpflichtig sein :))

Beispiel:

Du willst deine E-Mail Liste ins Wachsen bekommen? Dann lade zum Webinar ein.

Du brauchst Testimonials oder möchtest noch mehr von deiner Zielgruppe erfahren? Dann ist das Webinar die beste Möglichkeit dafür.

Du möchtest deine Facebook-Gruppe ins Wachsen bringen? Lade nach der Anmeldung und auch am Webinar-Ende dazu ein.

Du siehst, du musst also nicht immer ein kostenpflichtiges Angebot bereithalten.

Wenn du aber doch Eines hast, dann gilt es an dieser Stelle zu lernen, wie du das Webinar professionell durchführst, damit deine Webinar-Besucher am Ende auch zuschlagen.

Und natürlich auch, wie du Besucher dazu generieren kannst.

Darüber werden wir uns in den nächsten Wochen und Folgen im Podcast und auch hier im Blog weiter unterhalten.

Online-Erfolg ist machbar – auch für dich, Ulrike

Wie du deine Website für Google optimierst

aber nicht nur für Google, sondern auch für deine Besucher und damit auch potentiellen Kunden.

Weshalb du deine Website entschlacken solltest

Hier kannst du direkt in die Podcastfolge reinhören:

Hierbei trifft es nicht nur ältere Websites, sondern auch neu erstellte Seiten.

Oft ist es ein großes Angebot, das auf der Seite präsentiert wird und für den Besucher ist es oft schwierig sich zurecht zu finden.

Besonders, wenn du gerade mit deinem Business gestartet bist, möchtest du möglichst viel auf deiner Website präsentieren. Doch das ist nicht wirklich zielführend, sowohl für Google als auch für deine Besucher.

3 strategische Tipps: D

Tipp 1: Deine Zielgruppe

Überlege dir, wer wirklich deine Zielkunden sind und die Kunden, mit denen du arbeitest bzw. auch arbeiten möchtest.

Dann schau dir an, wen du auf deiner Website ansprichst.

Ist es ein großes Portfolio an Kunden, die du erreichen willst? Das ist weder für die Besucher der Seite noch für Google zielführend.

Beide – okay die Leser und die Suchmaschine von Google – sollten direkt klar erkennen können, wer deine Zielgruppe ist.

Wie wäre es also, wenn du dir anschaust, inwieweit du deine Website in Bezug auf deine Zielgruppe entschlacken könntest.

Eine klare Ansprache auf der Startseite und die entsprechende Optimierung auf der Kundenseite bzw. Angebotsseite schafft schon mal Klarheit.

Zusätzlich kannst du dazu das SEO-Plugin von Yoast nutzen.

Eine Anleitung zur Nutzung des SEO-Plugins findest du hier: Wie wichtig ist Suchmaschinenoptimierung für dich.D

Tipp 2: Deine Angebote

Wie wäre es klare Angebote auf deine Seite zu platzieren, wie z.B. Kurse, Programme und natürlich auch die Namen dazu.

Der Vorteil davon ist, dass du den Namen deiner Programme als Keyword nutzen kannst und damit dieser unter Umständen auch in den Google-Snippets, also die Vorauschau wenn man in Google den Namen deiner Website oder von dir eingibt.

Damit schaffst du gleichzeitig eine gute Sichtbarkeit in Google aber auch eine klare Führung und Übersichtlichkeit für deine Leser und damit potentiellen Kunden.

Tipp 3: Gebe deiner Seite eine übersichtliche Strukur.

Mit einer klaren Menuführung sowohl auf der Start – aber auch den Unterseiten erleichterst du deinen Lesern durch die Seite zu navigieren.

Aber auch jede einzelne Seite sollte für sich weitere Navigationspunkte und damit Möglichkeiten für den Besucher bereit halten.

Der Hinweis auf ähnliche Blogartikel, der Hinweis auf eine bevorstehende Veranstaltung, wie z.B. ein Webinar oder eine Challenge. Aber auch der Hinweis auf den Eintrag in den Newsletter darf nicht fehlen.

Wenn du einen Leadmagneten anbietest, umso besser. Auch diese Seite darf Suchmaschinen optimiert werden und darf auch außerhalb deiner Website von den Google Crawlern gefunden werden.

Du siehst, je klarer und übersichtlicher du deine Website strukturierst, desto leichter machst du es deinen Lesern und der Google Suchmaschine.

Vielleicht interessiert dich auch dieser Artikel:  Wie du dir neuen Traffic für alte Blogartikel holst

In diesem Sinne – Online Erfolg ist machbar, auch für dich, Ulrike

5 Strategien für dein erfolgreiches 2019

In diesem Beitrag sprechen wir über meine 5 Strategien für deine erfolgreiche Jahresplanung. Du kannst dir dazu das Video der kleinen Masterclass ansehen oder einfach in die Podcastfolge reinhören.

Jahresplanung-5 Strategien für dein erfolgreiches 2019

Hier kannst du dir die Podcastfolge dazu anhören oder dir darunter das Video ansehen. 

 

Lieber ansehen?

Klicke rechts unten auf den Bildschirm des Videos, um die Aufnahme in groß zu sehen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.videolyser.de zu laden.

Inhalt laden

Hier kannst du dir das Workbook herunterladen


Wie wichtig ist Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinenoptimierung auch genannt: Search Engine Optimization steht für Traffic-Generierung und ist ein wichtiger Bestandteil deines Business-Aufbaus, denn deine Besucher müssen dich Online finden können.

Eine Website zu haben ist das Eine. Doch zuerst einmal ist sie wie eine Nadel im Heuhaufen. Du musst also deine Interessenten und potentiellen Kunden erst mal erreichen und ihnen die Möglichkeit geben, dass sie dich finden können. Deine Website dafür zu nutzen ist eine der wesentlichen Strategien neben natürlich noch weiteren, die du nutzen kannst.

Wir sprechen hier auch von organischem Suchmaschinenranking, dass durch gute und unbezahlte Inhalte entsteht. Also, in diesem Fall nicht über Werbeanzeigen.

Suchmaschinenoptimierung als Online-Marketing Strategie

Was bedeutet das für dich?

Hier kannst du dir die Podcastfolge dazu anhören und weiter unten findest du auch ein Anleitungsvideo  und die Einladung zur Masterclass: 

Zum Einen kommt es darauf an, dass deine Website nach bestimmten Kriterien gestaltet wird, damit Google als die größte Suchmaschine deine Seite als relevant und interessant ansieht. Mittlerweile geht es nämlich nicht mehr nur allein darum, dass du möglichst viele Backlinks auf deiner Website hast, also Seiten, die auf dich verweisen. Nein, die Google Suchmaschine kann durchaus erkennen, ob deine Seite interessante und relevante Inhalte für deine Besucher bereithält.

Damit erhältst du die Chance, dass deine Seite bei den Suchergebnissen an der oberen Position angezeigt wird. Doch wie kannst du das überhaupt erreichen und worauf solltest du achten? Die wichtigsten Kriterien dazu habe ich dir in einer Checkliste zusammengefasst.

Zuvor jedoch noch ein wichtiger Punkt: Während es noch vor einiger Zeit darauf ankam die Website speziell für Google zu optimieren, ist es heutzutage wichtig, dass die Optimierung auch für den Besucher geeignet ist und ihn anspricht.

Tipp 1: SSL-Verschlüsselung

Du benötigst ein sogenanntes SSL-Zertifikat für deine Webseite, das du über den Hoster deiner Webseite erhältst. Deine Website startet dann nicht mehr mit http://…, sondern mit https://…. Webseiten, die keine Umstellung gemacht haben, entsprechen zum einen nicht mehr den Anforderungen der neuen Datenschutzgrundverordnung und werden zudem von Google auch im Ranking abgestraft. Gut zu wissen also.

Tipp 2: Optimiere die mobile Darstellung

Auch Google geht mittlerweile in der Beurteilung von Webseiten den Weg, auf eine gute mobile Darstellung zu achten. Mit einem modernen Theme für die Website, wie z.B. Divi  oder auch Landingpage-Tools wie z.B. *Thrive-Architect  ist das einfach umzusetzen. Oft kommen Kundinnen zu mir, die noch eine alte Website haben, die nicht Responsive ist. Dann ist unser erster Schritt, die Website mit einem anderen Theme zu versehen.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob du eine Responsive Website hast, dann schaue sie dir auf den verschiedenen Endgeräten wie Handy und Tablet an. Wenn sich die Darstellung so optmiert, dass alles gut leserlich ist, ohne dass du die Inhalte hin und herschieben musst, dann ist die Seite Responsive.

Tipp 3: Optimiere die Geschwindigkeit

Nicht nur deine Besucher erwarten eine Website, die schnell ihre Inhalte preisgibt. Auch Google steht darin nicht nach. Eine Auswertung und auch Analyse kannst du mit dem Google „Mobile Website Speed Testing Tool“ machen. Das Gute ist, dass du auch Verbesserungshinweise erhältst.

Tipp 4: Kriterien zum Einsatz des Keywords

Verwende pro Blogartikel oder auch Seite nur 1 Keyword. Das Keyword ist der Schlüsselbegriff, unter dem der Artikel bzw. die Seite gefunden wird.

Tool-Tipp zur Suchmaschinenoptimierung: 

Eine gute Hilfe für die Suchmaschinenoptimierung ist übrigens das Plugin Seo von Yoast für dich. Das Plugin arbeitet nach dem sogenannten Ampelprinzip.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.videolyser.de zu laden.

Inhalt laden

Das Keyword sollte: 

  • im Titel (Headline) also (der H1 Überschrift)
  • am Textanfang
  • in der Zwischenüberschrift (H2) und
  • natürlich auch in der URL der Seite
  • im „meta-Title“ (Titel der Seite)
  • und in der Beschreibung der Bilder vorkommen

Das Keyword selbst sollte im Text mehrfach vorkommen. Aber nicht zu oft.  Da gibt dir das Plugin SEO von Yoast eine sehr gute Hilfestellung zu.

Tipp 5: Kriterien zur Optimierung deiner Webtexte

  • Fordere mit der Überschrift die Aufmerksamkeit deiner Leser zum Beispiel durch Zahlen oder eine Frage.
  • Wähle Zwischenüberschriften, die deine Inhalte strukturieren und übersichtlicher machen.
  • Halte deine Sätze kurz, gut verständlich und vermeide verschachtelte Satzkonstruktionen.

Wie du als Offline-Unternehmerin dein Business Online bringst

In heutigen Alltag geht bekanntlich nichts mehr ohne das Internet. Es ist zur Selbstverständlichkeit geworden, sich mal eben ein Buch oder ein schnelles Geschenk über ein Online-Portal zu bestellen. Selbst die persönliche oder berufliche Weiterbildung erfolgt heutzutage Online. Hinzu kommt die Recherche für den neuen Autokauf, den Hausbau, steuerliche oder rechtliche Themen.

Diese Möglichkeiten machen es für dich als Offline Unternehmerinnen leicht, dein Angebot auch Online anzubieten. Und nein, ich möchte hier nicht vom Hype des „Schnell Geld Verdienen“ im Internet sprechen, sondern von einem seriösen Aufbau des Business.

In diesem Beitrag werde ich mit dir darüber sprechen, welche Möglichkeiten du hast, dein Business auch Online an die Kunden zu bringen.

Hier kannst du direkt in die Podcastfolge hören: 

Dienst Leistung vs Online-Angebote

Es gibt dabei verschiedene Möglichkeiten deinem Offline-Business eine Online-Komponente hinzuzufügen.

Das kann die Möglichkeit sein, einen Onlineshop mit Produkten einzurichten, Selbstlernkurse oder auch Coaching Programme anzubieten. Je nachdem, ob du eine zusätzliche Betreuung des Kunden wünscht bzw. natürlich der Kunde oder, ob du dich für eine Selbstlernvariante entscheidest. Dir stehen alle Möglichkeiten offen, deinem Kunden das Beste zu bieten.

Welche Vorteile gibt es für dich, wenn du dein Offline Business auch Online stellst?

Die Gründe dazu können ganz unterschiedlicher Natur sein. Zudem kommt es darauf an, welches Ziel du für dich verfolgst.

Wenn du in beratender Funktion tätig bist, wie zum Beispiel als Steuerberaterin oder Rechtsanwältin, vielleicht aber auch als Heilpraktikerin oder Maklerin, dann kann das deine beratende Tätigkeit unterstützen, wenn du Online Angebote zur Verfügung stellst.

Zusätzlich kannst du mit diesen Angeboten auch auf dich aufmerksam machen, damit später deine 1 zu 1 Beratungen oder Trainings in Anspruch genommen werden.

Genauso gut kann es aber auch sein, dass du weniger 1 zu 1 arbeiten möchtest und lieber mit einem Online Kurs oder auf einem Coaching Programm gleichzeitig mehr Menschen erreichen willst.

Vielleicht ist es aber auch ein zusätzliches passives Einkommen, dass du auf diese Weise generieren möchtest. Ein Online Kurs, der jederzeit von deinem Kunden gekauft werden kann.

Der Vorteil ist, dass dieser Kurs unabhängig von deinem eigenen Zeiteinsatz von Kunden genutzt werden kann. Wenn du 1 zu 1 arbeitest, also deine Zeit verkaufst, bist du durch die Zeit begrenzt, die du hast.

Du kannst also mehr Geld verdienen, ohne weiteren zusätzlichen Zeiteinsatz.

Eine weitere Komponente ist, dass du einen Online Kurs zu einem weitaus günstigeren Preis anbieten kannst, als es zum Beispiel bei einem 1 zu 1 Coaching der Fall wäre.

Dir ist der persönliche Bezug zu deinem Kunden wichtig?

Das ist ein durchaus nachvollziehbares Argument, denn nicht immer ist ein Selbstlernkurs für jedes Thema geeignet. Dem kannst du jedoch entgegenwirken, indem du zusätzliche Gruppen Coaching Termine oder auch 1 zu 1 Online-Stunden anbietest.

Das hat den Vorteil, dass die Teilnehmer noch persönlicher betreut werden können, du aber gleichzeitig auch mehr Menschen durch die Online Komponente erreichen kannst.

Das ist eine elegante Lösung, die dir die Möglichkeiten bietet, immer noch intensiv mit deinen Kunden zusammenzuarbeiten.

Zusätzliche Inhalte kannst du in einem Mitgliederbereich für deine Kunden bereitstellen. Auf diese Weise, kannst du dir eine eigene Online Akademie aufbauen. Die Inhalte des Kurses kannst du durch Audios, Videos und schriftlichen Unterlagen präsentieren.

Dieses System einmal eingerichtet, ermöglicht dir einen automatisierten Workflow, der deinem Kunden mit dem Start des Kurses zugutekommt.

Ein wesentlicher Teil ist die Automatisierung

Auch, wenn ich oben über die persönliche Betreuung deiner Teilnehmer gesprochen habe, sind die Prozesse dahinter ein automatisiertes System, dass du dir von Anfang an einrichten solltest.

Das beginnt bereits, wenn der Besucher deine Webseite betritt. Dort kannst du ihm die Möglichkeit bieten, sich für deinen Newsletter und ein attraktives Dankeschön Geschenk einzutragen. Genau damit beginnt der erste Prozess der Automatisierung, nämlich durch regelmäßiges Newsletter Marketing. Damit hast du die Möglichkeit, deinen Interessenten dein Online Angebot zu präsentieren.

Mit dem Kauf des Kurses kannst du deinen Teilnehmern das Gefühl der persönlichen Betreuung geben, indem du zusätzlich mit automatisierten E-Mails arbeitest, die zu jeder freigeschalteten Lektion ergänzend ausgeschickt werden.

Damit hast du dir einen Prozess geschaffen, der völlig automatisiert im Hintergrund abläuft und für dich nach der Einrichtung keine weitere zusätzliche Arbeitszeit benötigt.

Wenn du dein Einkommen steigern willst, dann ist die Ergänzung deines Offline Business durch Online Komponenten der beste Weg.

Du bist mit deinem Angebot örtlich begrenzt?

Du bietest Trainings oder Coaching oder auch Dienstleistungen in deiner Stadt oder deinem Ort an? Dann kann es sein, dass diese örtliche Begrenzung das Finden neuer Kunden schwer macht.

Das Internet bietet dir hier die Möglichkeit Menschen weit über deinen Umkreis hinaus zu erreichen. Und dies sogar Länder übergreifend. Du wirst also leichter die Menschen erreichen können, die dein Angebot benötigen.

Die Online Bewerbung deines Unternehmens kann bedeuten, dass du dein Angebot auf jeden erweitern kannst, der es benötigt, unabhängig davon, wo er sich befindet.

Wenn du dir einen Beruf als Expertin aufbauen willst,

wird es dir heutzutage leichter fallen, diese Schritte über die Online Komponente zu gehen. Offline kannst du dich positionieren durch einen Artikel in der örtlichen Tageszeitung, Flyer, Werbeaktionen und die gute alte Mund zu Mund Propaganda. Doch das ist alles sehr begrenzt.

Wenn du jetzt zusätzliche Marketing Wege nutzt, mit denen du Online viele Menschen erreichen kannst, dann kannst du dich sowohl für dein Offline Business als auch für dein Online Business als die Expertin positionieren.

Aktive Präsenz in den sozialen Medien, einen YouTube Kanal mit Videos oder auch einen Podcast, ergänzend zu deinem Blog und kostenlosen wie kostenpflichtigen Möglichkeiten, ermöglichen dir einen Weg, dich sichtbar zu machen und mit deinem Angebot auch Online zu gehen. Damit kannst du dir schnell deinen Ruf als Expertin in deiner Nische aufbauen.

Eine Experten Positionierung

bedeutet gleichzeitig auf Dauer, dass du deine Online Angebote auch zu Premium Preisen verkaufen darfst und solltest. Wobei hier der Begriff der Premiumpreise immer auch relativ zu deinem Thema und deinen Angeboten zu sehen ist. Nicht immer wirst du ein Premium Angebot zu 1000 € oder mehr platzieren können.

Trotz Allem, hast du auch hier die Möglichkeit mit sogenannten Downgrade Angeboten,  wie zum Beispiel Selbstlernkursen auch die Menschen zu erreichen, die sich deine Premium Angebote nicht leisten könnten.

online gehen

Wie können dein Offline Business und dein Online Business in der Zukunft zusammenpassen?

An dieser Stelle möchte ich zuerst auf einen wichtigen Faktor hinweisen:

Ein Online Business aufzubauen dauert ebenso lange wie der Aufbau eines Offline-Business. Es ist also nichts, das sich mal eben so realisieren lässt.

Zeit und auch Geld Investitionen sind absolut notwendig.

Was du dir im Vorfeld überlegen solltest:

Wonach suchen Menschen, bevor sie zu dir kommen? Beispiel: Du bist Architektin und deine Kunden möchten mit dir zusammen ihr Traumhaus realisieren. Dann geht es doch für die Kunden im Wesentlichen darum, wie sie einen guten Architekten finden können. Dazu könntest du ein kleines Angebot erstellen.

Wodurch könntest du dein derzeitiges Offline Angebot mit einer Online Komponente ergänzen?

Es geht an dieser Stelle grundsätzlich nicht darum, dass du dein Offline Geschäft aufgibst sondern, dass du es durch Online Angebote ergänzt.

Das sehe ich als in perfekten Start in die Online Welt. Wenn du später an dem Punkt bist, oder es auch planst, dich stärker aus deinem Offline-Business herauszuziehen, dann hast du jede Möglichkeit den Schwerpunkt zu verlagern.

Wie sieht deine aktuelle Online Präsenz aus?

Hast du eine Webseite, mit der du bereits E-Mail Marketing betreibst? Bist du bereits in den sozialen Netzwerken mit deinem Offline Unternehmen vertreten? Gibt es etwas, dass du bereits jetzt schon Online anbieten könntest?

Frage dich, was müsstest du tun, um für dein zukünftiges Online Business sichtbar zu werden.

Wer soll dein Ziel Kunde werden?

Wenn du durch dein Offline Business bereits einen guten Kundenstamm hast, dann wird es dir sicherlich leichter fallen, die Menschen zu identifizieren, die auch Online dein Angebot in Anspruch nehmen würden.

Wenn du das Online-Geschäft um dein Zielpublikum herum aufbaust, musst du dir eine gesunde Liste von Personen erstellen, die an deinem Online Angebot interessiert sind.

Die andere Option ist, dass du nicht auf Masse gehst, sondern gezielt wenige Kunden ansprichst, die bereit sind auch hochpreisige Angebote in Anspruch zu nehmen.

Eine Methode, die am besten für Berater und Coaches funktioniert, die eine sehr spezialisierte Beratung und Dienstleistung in einer kleinen Nische anbieten und damit auch einen sehr hohen Preis verlangen können.

Und so kann es funktionieren:

Du bietest einen Service an, den du ab sofort in einem hochwertigen und hochpreisigen Online Kurs beziehungsweise in ein Coachingprogramm umwandelst.

In den Online Kurs kannst du alle Inhalte einbringen, die du deinem Kunden ohnehin im Einzelcoaching erklärender Weise beibringen würdest. Das, was du also jedes Mal 1 zu 1 deinen Kunden erklärst, ist jetzt in einen hochwertigen Online Kurs verpackt. Zusätzlich kannst du die Komponenten der Online Betreuung über zum Beispiel Skype Meetings hinzufügen. Damit ist die Individualität gewährleistet.

Wie du als erfolgreiche Offline-Unternehmerin dein Business Online bringst

hängt im Wesentlichen davon ab, wie du bereit bist, dich mit den Möglichkeiten der Digitalen Welt auseinander zusetzen. Fast alle Berufe und Themen lassen sich mit einer zusätzlichen Online-Komponente erweitern.

Hierzu habe ich dir noch einige Beispiele zusammengestellt: 

Trainerin: Du kannst verschiedene Angebote aus deinem Trainingsportfolio in ein Online-Angebot verwandeln. Lese auch dazu: Wie du auch Online deiner Trainertätigkeit nachgehen kannst.

Coach: Selbstlernkurse und betreute Angebote können hier wunderbar ergänzen oder auch vorbereiten

Medizinische Berufe: Alles rund um die eigene Gesundheit. Hier geht es nicht um Heilen oder Diagnosen stellen, sondern um das, was der Kunde vorsorglich tun kann.

Steuerberater, Notare, Rechtsanwälte: Hier können einzelne Themen aufgegriffen und in einen Kurs verwandelt werden. Perfekt auch ergänzt mit Online-Meetings.

Handwerkliche Berufe: Kosmetikerin, Schneiderin – perfekt für kleine Kurse, die das Angebotsportfolio erweitern

Überleg dir also,

welche Themen du aus deinem Offline-Angebot auch Online anbieten könntest und in welcher Form.

Online Erfolg ist greifbar, auch für dich – Ulrike