3 Wege wie Geldblockaden dein Business stagnieren lassen

3 Wege wie Geldblockaden dein Business stagnieren lassen

Geldblockaden sind ein wichtiges Thema, wenn es um den erfolgreichen Aufbau deines Online-Business geht.  Manchmal hilft es einfach, wenn du dir selber darüber Gedanken machst und einen Blick in dein Money-Mindest wirfst.

Auch, wenn das eigentlich nicht mein Business-Thema ist, weiß ich nur zu gut aus den Gesprächen mit meinen Kundinnen, wo der Schuh drückt.

3 Wege wie Geldblockaden dein Business stagnieren lassen

Geldblockade Nr.1: Ausbrennen und nicht weiterkommen

Eine ganz typische Situation ergibt sich sehr häufig in den ersten beiden Jahren des Business-Aufbaus. Du willst loslegen, gleich alles auf einmal umsetzen und dann ist da deine 100% Perfektion, die dich nicht vorankommen lässt.

Trotzdem entdeckst du immer wieder neue Wege, fällst auf irgendwelche „Du willst schnell Geld verdienen“ Versprechen rein (obwohl du auf sowas eigentlich überhaupt nicht stehst) und merkst am Ende des Jahres: Viel probiert, total verzettelt und nichts erreicht.

Dein Fazit: Online Geld verdienen funktioniert nicht. Viel investiert an Zeit und Geld. Schluss aus Feierabend.

Genau an diesem Punkt sind viele Frauen, die zu mir ins Coaching kommen. Sie sind oft völlig ausgebrannt und wissen nicht weiter.

Genau das ist schon der Knackpunkt:

Wenn du es zulässt, dass dein Business dich ausbrennt, dann wird es Zeit, dass du dir genauer ansiehst, welche Weg du eingeschlagen hast.

Wer ausgebrannt ist, kann auch nichts weitergeben.

Schauen wir uns dazu 1 Beispiel an:

Ich habe eine Kundin, nennen wir sie Anna, die Familien mit Kindern helfen möchte. Ihre Coaching-Angebote hat sie anfangs zu einem Dumping-Preis angeboten und das natürlich noch inklusive der Mehrwertsteuer. Ihr Online-Kurs konnte fast zum Taschengeld Preis erworben werden.

Das Ende vom Lied: Sie kam auf keinen grünen Zweig. Ein Nebenjob musste her und damit war die Überforderung perfekt.

Ihr Argument im Coaching war: Die Eltern sind nicht bereit so viel zu bezahlen. Was sie aber gleichzeitig wurmte war, dass für die Sprösslinge Geld zum Fenster hinaus geworfen wurde, für die Handy-Anschaffung und diverses mehr.

Was hat sich nach dem Coaching verändert:

Sie hat ihre Preise im Einzelcoaching erhöht, Pakete angeboten und ihren Online-Kurs in unterschiedlichen Preisstrukturen mit Zusatzleistungen angeboten.

Nicht sofort – aber nach und nach – konnte sie die Kunden gewinnen, die bereit waren ihre Preise zu bezahlen und es entwickelte sich eine ganz andere Form der intensiven und erfolgreichen Zusammenarbeit.

Das Resultat für sie selbst:

  • Sie fühlte sich nicht mehr ausgebrannt.
  • Sie sah ihre Erfolge
  • Sie konnte sich besser fokussieren mit ihren Angeboten
  • Sie hatte mehr Freiraum

 

Geldblockade Nr. 2. Du ziehst die falschen Kunden an

Ist es doch so frauentypisch: Wir wollen am liebsten allen Menschen, vor allem natürlich uns Frauen, helfen. Geht es dir auch so – sei ehrlich.

Das ist auch okay so, aber nur bis zu einem gewissen Grad.

Du willst dir ein Business aufbauen, das heißt auch, dass du für deine Leistung ein adäquates Honorar verlangen darfst. Was nützt es dir, wenn du im selben Atemzug den Gedanken mit dir herumträgst: Diese Summe x kann ich doch nicht verlangen. Das können die Frauen mir nicht bezahlen.

Okay, dann ist das halt so und ich garantiere dir: es wird andere Dienstleisterinnen da draußen geben, die eben für diesen lauen Betrag arbeiten.

Und du, willst du das auch?

Hier an dieser Stelle werfe ich dir mal eben kurz den Hinweis ein, dass du dich mal an die Berechnung dessen machen solltest, was du wirklich im Monat verdienen musst, damit du davon leben kannst.

Günstige Anbieterinnen wird es in deinem Business-Thema genug geben. Willst du dazu gehören?

Willst du nicht lieber die Kundinnen, die wirklich deine Hilfe benötigen aber auch gleichzeitig bereit sind, dafür gutes Geld zu bezahlen.

Und eines kann ich dir an dieser Stelle verraten: Diejenigen, die eine Leistung zum Peanuts-Preis in Anspruch nehmen, sind auch meist diejenigen, die am wenigsten im Coaching umsetzen.

Ist leider so. Natürlich gibt es auch da die Ausnahmen – was auch sonst.

Ganz gleich also, ob es sich um Einzel-Coaching Stunden oder auch um Gruppen-Angebote oder Selbstlernkurse handelt: Dein Kunde darf es für sich nicht als das günstige Schnäppchen ansehen, das er unbedingt mitnehmen muss.

Jetzt schau dir mal deine Kundinnen genauer an: Zu welcher Kategorie gehören sie? Wenn du jetzt nicht die Kundinnen erkennen kannst, die auch wirklich bereit sind, für deine Leistungen gutes Geld zu bezahlen, dann frage dich:

  • Wer sind meine idealen Kundinnen?
  • Was habe ich bisher falsch gemacht?
  • Womit habe ich mir die falschen Kundinnen angezogen?
  • Was kann ich tun, um die richtigen Kundinnen anzuziehen?

Frage dich auch mal: Wie oft warst du in der Situation, dass dein Bankkonto leer war und du dringend neue Kunden gebraucht hast? Du kannst davon ausgehen, dass du auf diese Weise genau eben diese Kunden angezogen hast.

Du warst unsicher, brauchtest Geld und hast mal eben einen Dumpingpreis gemacht. Das spürt auch dein Kunde – da bin ich mir sicher.

Mache dir deinen Preis ganz bewusst, egal um welches Angebot es sich handelt. Damit ziehst du dir leichter die Menschen an, die deine Zeit und Energie, aber auch deinen Preis, wirklich zu schätzen wissen.

Zusatztipp: Wenn du dringend wieder etwas für deine Kasse tun musst, dann überlege dir, was du in dem Monat zusätzliches anbieten kannst. Sei kreativ.

  • Ein Workshop
  • Eine Webinarreihe (kostenpflichtig natürlich)
  • Intensiv-Gruppen Coaching in der Kleingruppe

 

Geldblockade Nr. 3: Deine Glaubenssätze

Du hast den Traum von einem unabhängigen Leben? Du willst mehr Freiraum, mehr Freizeit……., sei es für dich oder auch für deine Familie.

Doch gleichzeitig sind da auch die Gedanken wie:

  • Das schaffe ich nie
  • Das kann ich mir nicht zutrauen
  • Das steht mir nicht zu
  • Ich bin nicht die Frau, um viel Geld zu verdienen
  • Als Frau viel Geld zu verdienen macht keinen guten Eindruck
  • ………

Bullshit – es geht nicht darum, dass du dir alles leisten kannst. Es geht darum, dass du das bekommst, was deine Arbeit wirklich wert ist, damit du das Leben leben kannst, das dir die Freiheit gewährt, die du dir wirklich wünschst.

Geld ist nicht schlecht. Geld zu verdienen auch nicht.

Du darfst es dir selbst gönnen.

Jetzt geht und such mal deine Glaubenssätze, die dich abhalten.

Vielleicht interessiert dich auch mein Interview mit Andrea Hiltbrunner zum Thema: Geldblockaden auflösen

Online Erfolg ist greifbar, auch für dich – Ulrike 

Teile diesen Beitrag.

Immer Informiert

Du erhältst mit dem Eintrag als DANKESCHÖN mein E-Book „Erfolgreich als female Solopreneur“ und meinen Newsletter  in unterschiedlichen Frequenzen mit Informationen, Angeboten und Eventeinladungen. Nach dem Eintrag erwartet dich eine Einführungsserie. 

Ja,ich möchte den Newsletter bequem per E-Mail von Ulrike Giller erhalten und ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Du kannst deine Einwilligung zum Empfang jederzeit widerrufen. Dazu befindet sich am Ende jeder E-Mail ein Abmeldelink. Der Newsletterversand erfolgt gemäß unserer Datenschutzerklärung.

Kommentare geschlossen.