E-Mail Marketing und kein Angebot

E-Mail Marketing und kein Angebot

Diese Frage beschäftigt viele Online-Unternehmerinnen beim Start ins Business. In diesem Podcast-Artikel erzähle ich dir, wie du es besser machen kannst.

Hier gibt es auch die Podcastfolge 143 zu. Gerne auch zum Abonnieren auf iTunes oder Stitcher für Android:

E-Mail Marketing und kein Angebot

Es gibt einen klassischen Denkfehler, von dem die meisten Unternehmerinnen betroffen sind: Ich habe kein Angebot. Also, wozu soll ich E-Mail Adressen einsammeln? Es reicht doch, wenn ich warte bis ich ein erstes Angebot habe.

Auf den ersten Blick erscheint diese Logik verständlich. Doch weshalb du damit einen großen Fehler begehst, wollen wir uns näher anschauen.

Deine E-Mail Liste zum Kontaktaufbau

Deine E-Mail Liste ist die einzige Möglichkeit regelmäßig Kontakt zu deinen Interessenten zu halten. Blogleser dagegen kommen und gehen. Die kannst du nicht regelmäßig und genau dann, wenn du es brauchst, erreichen.

Auch Social Media wie z.B. Facebook ermöglicht dir keine gezielte Ansprache einer großen Interessensgruppe. Mal abgesehen von regelmäßigen Posts, die du machen kannst.

Deine E-Mail Liste gehört dir und nicht einem Social Media Portal. Und genau das ist das Ausschlaggebende.

E-Mail Marketing ist Vertrauensaufbau

Aufgrund der regelmäßigen Ansprache deines Newsetter-Abonnenten, kannst du dir mit wertvollen Inhalten deine Interessenten bei der Stange halten, neugierig machen und deine Expertise zeigen.

Konsequenter Listenaufbau braucht seine Zeit

Eine E-Mail Liste ist nicht mal eben schnell in wenigen Wochen aufgebaut. Dazu benötigst du Monate. Genau gesagt: gut 1 -2 Jahre bis du eine große Liste aufgebaut hast. Damit meine ich schon wenigstens 2000-4000 Abonennten.

Jetzt kannst du dir mal ausrechnen, wie viele Eintragungen du im Durchschnitt pro Tag benötigst, damit deine Liste ein Jahr später über 2000 Kontakte verfügt. Ich habe es für dich einmal hochgerechnet: Es sind gerade einmal 5,5 Eintragungen pro Tag.

Das klingt doch schon viel besser und leichter ereichbar, als wenn du die große Zahl 2000 vor Augen hast – oder?

Was kannst du in der Zwischenzeit deinem Interessenten anbieten?

Während du parallel mit Freebies/Leadmagneten und Aktionen deine Liste aufbaust, kannst du bereits schon Online-Coachings anbieten. Vielleicht einen kleinen E-Mail Kurs entwickeln, den du verkaufst. Es geht um die ersten Erfolge, die du erreichen kannst. Es sind nämlich genau die, die dich motivieren werden, weiter zu machen.

Oder willst du zur Masse derer gehören, die resigniert aufgeben und sagen: Online-Business funktioniert nicht?

Sei bereit für den wirklichen Start

Der richtige Start ins Online-Business, der dir auch endlich die langersehnten Einnahmen bescheren wird ist, wenn du deine Hausaufgaben gemacht hast. Damit meine ich, dass du dir konsequent über Monate hinweg deine E-Mail Liste ins Wachsen gebracht hast und deine Interessenten mit wertvollen Inhalten versorgt hast. Dazu gehört auch das Kennenlernen deiner potentiellen Kunden mit ihren Sorgen, Nöten und Problemen.

Dein Learning: Sichere dir das Fundament für dein Business und du wirst die nächsten Schritte erfolgreich gehen können.

Online Erfolg ist greifbar, auch für dich – Ulrike

Podcast OnlineBusinessLadies von Ulrike Giller

Schon auf iTunes oder Stitcher für dein Android Gerät abonniert?

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn gerne.

Erhalte kostenfreie Erfolgstipps und mein E-Book: erfolgreich-als-female-solopreneur-cover

„Erfolgreich als female Solopreneur“.

Wir halten uns an den Datenschutz. Du kannst dich mit einem Klick wieder austragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.